Warum hat die DVG das Projekt myBUS gestartet?

myBUS ist ein Pilotprojekt. Als erstes Verkehrsunternehmen in Deutschland bieten wir eine ÖPNV-Lösung, die den Fahrgast absolut in den Mittelpunkt stellt und seinen individuellen und flexiblen Fahrtwunsch unabhängig von Haltestellen und Fahrplänen erfüllt.

Die DVG erkennt in nachfragebasierten Angeboten einen wichtigen Baustein für die Mobilität der Zukunft:

„Mit myBUS können wir unseren Fahrgästen erstmals eine flexible und individuelle Lösung anbieten, ganz unabhängig von Haltestellen und Fahrplänen. Wir holen die Fahrgäste dort ab, wo sie sich befinden und bringen sie komfortabel ans Ziel“, sagt der DVG-Vorstandsvorsitzende Marcus O. Wittig.

myBUS  ist eine innovative Ergänzung des Mobilitätsangebots

Die Straßenbahnen und das Busliniennetz bilden das Rückgrat des städtischen Nahverkehrs – es sind die klassischen Verkehrsmittel, die zuverlässig mehr als 63 Millionen Fahrgäste im Jahr bewegen. Mit myBUS geht die DVG einen entscheidenen Schritt, um erstmals einen individuellen Baustein in ihrem Mobilitätsangebot zu etablieren. Durch die flexible Auswahl des Start- und Zielpunktes bietet myBUS in Kombination mit Bus und Bahn zudem erstmals eine Lösung, die von Tür zu Tür reicht.

Gleichzeitig erkennen wir in myBUS langfristig das Potenzial, Verkehrsemissionen zu reduzieren und den Nahverkehr in Randgebieten oder zu Schwachverkehrszeiten effizienter und kundenorientierter zu gestalten. Wenn die Nachfrage beispielsweise so niedrig ist, dass sie den Einsatz großer Linienbusse nicht rechtfertigt, könnte myBUS die Chance bieten, den Duisburgern dennoch eine Lösung anzubieten, die gleichzeitig aber auch ihre ganz individuellen Bedürfnisse berücksichtigt.

Denn myBUS fährt nur, wenn er auch gebraucht wird. Das System errechnet aus den individuellen Wünschen seiner Fahrgäste die gemeinsame Strecke. Das schont die Umwelt und erhöht die Wirtschaftlichkeit.

Ausschnitte aus der Pressekonferenz: