Mobile Tickets übers Smartphone

Einfach praktisch: Das HandyTicket 

Tickets kaufen – so unkompliziert und flexibel wie noch nie: Mit dem HandyTicket wird das Mobiltelefon jederzeit und überall zum Ticketautomaten. 

Das Smartphone ist ab sofort der persönliche Fahrkartenautomat. Das heißt: Keine Wartezeiten. Keine Kleingeldnöte. Kein Zeitdruck.

Der Vorteil: Einfach bequem bargeldlos bezahlen. Einmal im Internet registrieren und schon per Smartphone das Ticket der Wahl bestellen. Übrigens: Einige Tickets gibt es ausschließlich als mobile Version – eine Übersicht gibt es weiter unten auf dieser Seite.

Anmelden und loslegen

Bevor das HandyTicket genutzt werden kann, ist eine einmalige Anmeldung bei der DVG erforderlich. Diese Registrierung ist einfach auf dem HandyTicket Kundenportal im Internet oder im DVG-KundenCenter möglich.

Über das Smartphone kann direkt die mobile Version des HandyTicket-Kundenportals aufgerufen werden. Alternativ stehen kostenlose Apps für folgende Smartphones bereit:

HandyTicket-App für das iPhone

HandyTicket-App für Android-Smartphones

HandyTicket-App für Blackberry-Smartphones

Zur Anmeldung werden Handynummer, ein Identifikationsmedium wie Personalausweis oder Kreditkarte sowie die gewünschte Zahlungsart abgefragt. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, können mit dem Handy jederzeit Tickets gekauft werden.

Die Datenschutzbestimmungen sind weiter unten auf der Seite nachzulesen.*


Mobile Tickets: Nur übers Smartphone erhältlich

Einige Tickets sind ausschließlich mobil, also als HandyTicket und über die myDVG-App erhältlich:

10erTicket         

Das 10erTicket ist in den Preisstufen A-D erhältlich. Es ist für einzelne Fahrten nicht übertragbar.

7-TageTicket     

Das 7-TageTicket ist in den Preisstufen A-D erhältlich. Eine Personenmitnahme und eine Raumerweiterung durch ein ZusatzTicket sind nicht möglich.

HappyHourTicket

Das HappyHourTicket können Fahrgäste von 18 bis 6 Uhr am Folgetag in der Preisstufe A für beliebig viele Fahrten in den Bussen und Bahnen der DVG nutzen. Der Kauf im Voraus ist ausschließlich über den vor Gültigkeitsbeginn für den jeweiligen Tag möglich.

(Alle Preise in Euro)
Kurzstrecke A1 A2 A3 B C D
10erTicket 14,00 22,60 22,60 22,60 45,30 91,60 102,90
7-TageTicket - 22,50 27,55 28,80 41,65 55,75 70,30
HappyHourTicket - 3,19 3,19 3,19 - - -

30-TageTicket - Flexibel Mobil

Für Vielfahrerinnen und Vielfahrer bieten wir das 30-TageTicket an. Damit können unsere Fahrgäste die Leistungen des Ticket1000 oder des Ticket2000 (in der persönlichen oder 9-Uhr-Variante) nutzen. 

Der Vorteil: Man kann selbst den Gültigkeitszeitraum der Monatskarte bestimmen, indem man einen beliebigen Starttag wählt. Start- und Endtag sind in den 30 Tagen der Gültigkeit des Tickets miteingeschlossen.

Die Preise sind dabei dieselben wie bei den normalen Ticket1000, Ticket1000 9 Uhr, Ticket2000 und Ticket2000 9 Uhr:

Ticket 1000 (Preise in Euro & pro Monat)

A1 A2 A3 B C D
Ticket1000 69,80 73,95 77,35 110,65 149,35 188,25
Ticket1000 9 Uhr 51,85 54,90 57,25 82,10 110,25 140,85

Ticket 2000 (Preise in Euro & pro Monat)

A1 A2 A3 B C D
Ticket2000 79,20 83,70 87,15 121,65 160,00 203,55
Ticket2000 9 Uhr 59,15 62,20 64,70 92,50 120,25 154,10

*Datenschutzbestimmungen für das HandyTicket

Die Daten werden von der DVG und den unten aufgeführten, als Auftragsdatenverarbeiter im Sinne des Datenschutzgesetzes handelnden Dienstleistern erhoben und verwaltet:

  • Siemens SBS GmbH & Co OHG, Frankfurt, und
  • Deutsche Verkehrsbank LogPay GmbH, Frankfurt - Eschborn.

Hierbei wird zwischen personenbezogenen Daten und Nutzungsdaten unterschieden.

Die von der DVG bzw. den Dienstleistern erhobenen Nutzungsdaten werden im System 6 Monate nach Abschluss der Transaktionen deaktiviert, danach sind sie gemäß § 35 BDSG Absatz 3 gesperrt und werden nach den gültigen gesetzlichen Bestimmungen archiviert. Personenbezogene Daten werden 6 Monate nach Abschluss aller Transaktionen gelöscht. Bei Kündigung des Nutzungsvertrages gilt entsprechendes.

Die DVG kann die personenbezogenen Daten der bei ihr angemeldeten Nutzer zum Zwecke der Kundenbetreuung nutzen und speichern. Die Dienstleister dürfen diese Daten nur im Rahmen des Vertragszwecks nutzen und zur Durchführung der Abrechnung speichern. Die anderen am HandyTicket beteiligten Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde haben keinen Zugriff auf die personenbezogenen Daten.