Ticket-Sonderkontrolle: 153 Fahrgäste ohne gültiges Ticket unterwegs

03.03.2017

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) geht weiter gegen Schwarzfahren in ihren Bussen und Bahnen vor. Zusätzlich zu den täglich stattfindenden Überprüfungen setzt die DVG gemeinsam mit der Polizei Duisburg auf sogenannte Schwerpunktkontrollen.

Dabei werden an zufällig ausgewählten Haltestellen über mehrere Stunden konsequent alle Fahrgäste in den dort haltenden Fahrzeugen daraufhin überprüft, ob sie mit einem gültigen Ticket unterwegs sind.

Eine solche Aktion fand am Donnerstag, 2. März, an der Haltestelle „Rathaus Duisburg“ statt. Mit Unterstützung durch Mitarbeiter der Polizei Duisburg kontrollierten die Ticketprüfer der DVG insgesamt 2.057 Fahrgäste in den Bahnen der Linie 901.

Die Ergebnisse:

· 153 Fahrgäste wurden ohne gültiges Ticket angetroffen
· die Beanstandungsquote betrug 7,44 Prozent
· die Polizei hat bei der Aktion 26 Personalien-überprüfungen durchgeführt

Durch das Schwarzfahren entgehen der DVG schätzungsweise Einnahmen von über fünf Millionen Euro pro Jahr. Schwarzfahren ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Deshalb führt Schwarzfahren bei Fahrgästen, die wiederholt ohne gültigen Fahrschein angetroffen wurden, zu einer Strafanzeige. Die Zahlung des erhöhten Beförderungsentgeltes (EBE) in Höhe von 60 Euro führt dabei nicht zu einer Entlastung. Als Wiederholungstäter gelten diejenigen, die zweimal ohne gültiges Ticket in Bussen und Bahnen angetroffen wurden.


Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es außerdem bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der DVG-App. Die DVG-App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones kostenlos zum Download bereit.

Aktuelle Informationen finden Sie auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.