myBUS wird günstiger: Die DVG verlängert die Testphase

31.08.2020

Der erste myBUS fuhr vor fast genau drei Jahren (27. September 2017) durch Duisburg. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) setzte mit den Kleinbussen, die nur auf Nachfrage unterwegs sind und Fahrten intelligent zusammenlegen, als erstes Verkehrsunternehmen bundesweit einen Meilenstein im öffentlichen Nahverkehr.

myBUS-Fahrgäste können sich ab dem kommenden Wochenende nicht nur über günstigere Preise freuen, sondern auch darüber, dass die DVG die Testphase bis September 2021verlängert.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat den Tarifrahmen für On-Demand-Verkehre zum 1. September verändert. Daher kann die DVG die Fahrpreise für myBUS zukünftig kilometergenau und auf Basis der Luftlinie berechnen. „Der Fahrpreis wird für die meisten Fahrgäste deutlich günstiger und der neue Tarif ist insgesamt gerechter“, sagt Birgit Adler, Bereichsleiterin Markt und Betrieb bei der DVG. „Es lohnt sich weiterhin, Fahrgemeinschaften zu bilden. Je mehr Personen gemeinsam buchen, desto günstiger wird es.“ Der erste Mitfahrende spart 50 Prozent, der zweite und dritte jeweils 75 Prozent und der vierte Fahrgast fährt gratis. Wegen der Coronakrise sind derzeit jedoch vorerst nur drei Mitfahrende pro Fahrzeug erlaubt. Auch Abo-Kunden erhalten weiterhin Rabatte auf die Buchung. Menschen mit Behinderungen und ihre Begleitung sowie Kinder fahren ebenfalls zu einem vergünstigten Tarif. Die App errechnet immer automatisch den günstigsten Preis. Weitere Informationen zum neuen Tarif gibt es im Internet unter www.dvg-mybus.de.

Die DVG verlängert außerdem die myBUS-Testphase um ein Jahr, um weitere Erkenntnisse über Fahrgastzahlen und Routen sammeln zu können. myBUS hatte aufgrund der Coronakrise zuletzt fast vier Monate pausieren müssen. Außerdem hatte die DVG den Fahrplan im Oktober vergangenen Jahres umgestellt. „Mit dem neuen Fahrplan haben wir ein durchgängiges Nachtnetz eingeführt“, sagt Adler. „Das Zusammenspiel von myBUS und dem neuen Nachtnetz ist wichtig für die weitere Planung. Leider konnten wir aufgrund der Coronakrise und den dadurch geringeren Fahrgastzahlen nicht die notwendigen Erkenntnisse für ein dauerhaftes Konzept sammeln. Wir hoffen mit der Verlängerung des Projektes weitere Daten für die zukünftige Ausrichtung beider Systeme zu erhalten.“

Wer nutzt myBUS?
Über 38.000 Nutzer haben sich die myDVG-App seit dem Start heruntergeladen. myBUS wird von Fahrgästen jeden Alters genutzt. Nutzer zwischen Mitte Zwanzig und Mitte Dreißig greifen mit über 24 Prozent am häufigsten auf das Angebot zurück. Nutzer ab 18 Jahren bis Mitte 20 liegen bei fast 21 Prozent. Nutzer im Alter von 35 bis Mitte 40 liegen bei knapp 18 Prozent. Der Anteil der über 45-jährigen Nutzer liegt bei fast 17 Prozent, der Anteil der über 55-Jährigen bei fast elf Prozent und der Anteil der über 65-jährigen Nutzer liegt bei neun Prozent.

Die Zahl der Buchungen liegt aufgrund der Coronakrise aktuell bei 60 bis 70 Buchungen pro Wochenende. Zuvor wurde myBUS etwa 100 Mal pro Wochenende gebucht. Die Fahrten verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet. Knotenpunkte sind die Innenstadt und der Hauptbahnhof.

Das Pilotprojekt läuft noch bis September 2021. Die DVG hatte das Bediengebiet schrittweise erweitert. Im September 2017 startete myBUS im Innenstadtbereich. Fast ein Jahr später weitete die DVG das Angebot auf weitere Stadtteile aus. Seit Anfang August des vergangenen Jahres ist myBUS in ganz Duisburg unterwegs.

Wie funktioniert myBUS?
myBUS ist eine Ergänzung zum bestehenden Nahverkehrsangebot. Fünf Kleinbusse sind zu den Schwachverkehrszeiten am Wochenende unterwegs. Die myBUS-Fahrzeuge werden über die myDVG-App gebucht. Die App steht für die gängigen iOS- und Android-Betriebssysteme in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Per Smartphone können Kunden ihre Fahrtwünsche unter Angabe des Start- und Zielpunktes angeben. Die Routen für die Busse werden von einem Algorithmus in Echtzeit entsprechend der jeweiligen Nachfrage berechnet. So teilen sich Fahrgäste gemeinsame Fahrten und werden von ihren individuellen Standorten zum gewünschten Ziel gebracht. Bereits die Anfahrt des Busses lässt sich in Echtzeit verfolgen, die Fahrzeuge sind durch den myBUS-Schriftzug und durch das auffällige Außendesign mit roten Diagonalflächen gut erkennbar. Sowohl die Buchung als auch die Bezahlung des Tickets erfolgt ausschließlich per App. Fahrgäste schätzen nicht nur das unkomplizierte Angebot, sondern auch den Komfort. Die Kleinbusse sind zum Beispiel mit kostenlosem WLAN ausgestattet.


Weitere Informationen zu myBUS und zum neuen Tarif gibt es im Internet unter www.dvg-mybus.de. Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es im Internet unter www.dvg-duisburg.de, bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der myDVG-App. Die App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Aktuelle Informationen finden Sie auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.