DVG stellt Busflotte sukzessive auf umweltfreundliche Euro-6-Abgasnorm um

16.02.2018

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) erneuert weiter ihre Busflotte mit 15 umweltfreundlichen Bussen der Euro-6-Abgasnorm. Die zehn Gelenk- und fünf Standardbusse ersetzen ältere Busse, die weiterverkauft werden. Rund fünf Millionen Euro investiert die DVG in die neuen Fahrzeuge. Nahezu alle neuen Fahrzeuge sind bereits im Duisburger Stadtgebiet unterwegs.

Manfred Kliesch, Leiter Fahrbetrieb bei der DVG, weiß: „Die neuen Busse bieten wesentlich mehr Komfort für die Fahrgäste und sind im Vergleich zu den älteren Bussen leiser und verbrauchen weniger Kraftstoff.“ Die leistungsstarken und effizienten Motoren erfüllen die neue Euro-6-Abgasnorm. Sie stoßen deutlich weniger Stickoxide und Rußpartikel im Abgas aus und haben einen geringeren Kraftstoffverbrauch als die älteren Busmodelle. Mit den neuen Bussen erfüllen fast 40 Prozent der 110 DVG-Busse die Umweltstandards der Euro-6-Abgasnorm. Alle Fahrzeuge führen die grüne Umweltplakette, die Voraussetzung für das Befahren von Umweltzonen ist.

Im Innenbereich verfügen die Standardbusse über 35 Sitz- und 78 Stehplätze, die Gelenkbusse über 48 Sitz- und 110 Stehplätze. Zugleich bieten sie größere Flächen, für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle. Für Rollatoren gibt es zudem spezielle Befestigungspunkte. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung bringt dies mehr Flexibilität, die vor allem in den Zeiten mit hohem Fahrgastaufkommen benötigt wird. Hergestellt wurden die Busse vom Typ Citaro von Mercedes-Benz in Mannheim, rund sechs Monate beträgt der Zeitraum von der Bestellung bis zum Linieneinsatz.

Für gewöhnlich bleibt ein Bus bis zu 14 Jahre im Fuhrpark der DVG und fährt in dieser Zeit bis zu 840.000 Kilometer. Die Busflotte der DVG hat derzeit ein Durchschnittsalter von 4,5 Jahren.