Bombenentschärfungen beeinträchtigt Busverkehr der DVG

16.04.2018

Die Entschärfungen führen ab 19 Uhr zu Beeinträchtigungen auf den Linien 934, 926, 928, SB40, 939 und 944.

Im Bereich des Ruhrdeichs in Duisburg-Kaßlerfeld wurde im Februar eine Zehn-Zentner-Bombe gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird die Bombe heute Abend entschärfen. Die Entschärfung wirkt sich auf den Busverkehr der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) aus und führt zu Beeinträchtigungen.

Die Linie 934 endet in beide Fahrtrichtungen bis zum Abschluss der Entschärfungsarbeiten ab 19 Uhr am Duisburger Hauptbahnhof. Die Linien 926 und 928 fahren aufgrund der Sperrung der A40 ab Duisburg-Häfen in Richtung Duisburg-Innenstadt.

Die Fahrten der Schnellbus-Linie SB40 um 19.27 Uhr ab Walsum sowie um 19.46 Uhr und 20.46 Uhr ab Duisburg-Hauptbahnhof Ostausgang entfallen.

Ebenfalls im Bereich des Ruhrdeichs wurde heute an der Fährstraße eine weitere Bombe entdeckt, deren Entschärfung auch Auswirkungen auf den Busverkehr hat. Da die Emmericher Straße gesperrt wird, kann die Linie 939 aus Oberhausen kommend nur bis zur Haltestelle „Kanalbrücke” fahren und muss dort umkehren. Sie verkehrt somit nicht auf Duisburger Stadtgebiet. Die Busse der Linie 944 fahren nur bis zur Haltestelle „Werthacker”, die Haltestelle „Ruhrau” muss entfallen.

Betroffene Linien:
934, 939, 944, 926, 928, SB40


Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es außerdem bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der DVG-App. Die DVG-App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones kostenlos zum Download bereit.

Aktuelle Informationen sind auch in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg oder bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr zu finden.