Einfach praktisch:
Das HandyTicket

Handy Ticket - Kommt wie gerufen. Frau bestellt mit ihrem Handy ein Ticket.
 

Datenschutzbestimmungen für das HandyTicket

Die Daten werden von der DVG und den unten aufgeführten, als Auftragsdatenverarbeiter im Sinne des Datenschutzgesetzes handelnden Dienstleistern erhoben und verwaltet:

  • Siemens SBS GmbH & Co OHG, Frankfurt, und
  • Deutsche Verkehrsbank LogPay GmbH, Frankfurt - Eschborn.

Hierbei wird zwischen personenbezogenen Daten und Nutzungsdaten unterschieden.

Die von der DVG bzw. den Dienstleistern erhobenen Nutzungsdaten werden im System 6 Monate nach Abschluss der Transaktionen deaktiviert, danach sind sie gemäß § 35 BDSG Absatz 3 gesperrt und werden nach den gültigen gesetzlichen Bestimmungen archiviert. Personenbezogene Daten werden 6 Monate nach Abschluss aller Transaktionen gelöscht. Bei Kündigung des Nutzungsvertrages gilt entsprechendes.

Die DVG kann die personenbezogenen Daten der bei ihm angemeldeten Nutzer zum Zwecke der Kundenbetreuung nutzen und speichern. Die Dienstleister dürfen diese Daten nur im Rahmen des Vertragszwecks nutzen und zur Durchführung der Abrechnung speichern. Die anderen am Handy-Ticket beteiligten Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde haben keinen Zugriff auf die personenbezogenen Daten.

 
 Fenster schließen