Sanierungsprogramm
Straßenbahnen

Foto: Straßenbahn
 

Aktuelle Informationen zum Sanierungsprogramm unserer Fahrzeuge

Update: Sachstand Sanierung der Straßenbahnen

Duisburg, 14. November 2016

Uns erreichen derzeit häufig Beschwerden über eine Überfüllung auf der Linie 903. Aus diesem Grund berichten wir an dieser Stelle über den aktuellen Sachstand unseres Straßenbahnsanierungsprogramms.

Der November ist generell der verkehrsreichste Monat. Viele Radfahrer und Motorradfahrer steigen wegen Kälte und schlechter Witterung auf Bus und Bahn um. Durch das laufende Straßenbahn-Sanierungsprogramm stehen derzeit nur eingeschränkte Fahrzeugkapazitäten zur Verfügung. Insgesamt gehören 45 Straßenbahnen des Typs GT10 NC zum Fuhrpark der DVG. Davon werden derzeit 17 Bahnen in Werkstätten saniert, so dass aktuell 28 Bahnen eingesetzt werden können. Diese Ausfälle werden seit Ende Februar 2015 durch einen Schienenersatzverkehr (SEV), den Einsatz von Pendelbussen, auf dem nördlichen Streckenverlauf der Linie 901 kompensiert.

Aufwendige und zeitintensive Sanierungsarbeiten

Die notwendigen Sanierungsarbeiten sind umfangreich und zeitintensiv. Ersatzteile sind teilweise Einzelanfertigungen und daher zeitaufwendig in der Beschaffung. Die verfügbaren Werkstattkapazitäten (eigene und externe) sind durch das Sanierungsprogramm erschöpft. Es gibt derzeit keine Reserve oder Ersatzbahnen, denn derzeit ist alles, was fahren kann auf der Schiene. Das bedeutet, wenn eine weitere Bahn ausfällt, zum Beispiel durch einen Unfall oder eine technische Störung, sind keine Ersatzfahrzeuge vorhanden. Wir tun alles, um diese Bahnen so schnell wie möglich wieder auf die Schiene zu bringen. Durch solche unvorhergesehenen Ausfälle, die leider immer wieder vorkommen, erhöht sich gerade in den Spitzenzeiten (morgens) das Fahrgastaufkommen an den Bahnsteigen.

Hintergrund: Sanierungsprogramm

Die Straßenbahnen der DVG vom Typ GT10 NC, die auf den Linien 901 und 903 unterwegs sind, müssen saniert werden. Im Rahmen der Analyse für ein ohnehin geplantes Sanierungsprogramm entdeckten die Spezialisten der DVG vermehrt Korrosionsschäden an den Unterböden der sogenannten Wagenkästen einzelner Bahnen. Mit der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) der Bezirksregierung Düsseldorf wurde ein Konzept zur Überprüfung und anschließenden Sanierung der Fahrzeuge abgestimmt.

Die Bahnen vom Typ GT10 NC stammen aus den Jahren 1986 bis 1994. Die meisten der Bahnen sind in ihrer Einsatzzeit schon rund 2,2 Millionen Kilometer gefahren und legen jährlich eine Laufleistung von etwa 73.000 Kilometern zurück. Dabei durchlaufen sie in vorgeschriebenen regelmäßigen Intervallen Wartungen und Instandhaltungsmaßnahmen. Da die durchschnittliche Lebensdauer von Straßenbahnen maximal 30 Jahre beträgt, ist der Einsatz von neuen Niederflurfahrzeugen ab 2020/2021 bei der DVG fest eingeplant.

 
 Fenster schließen