Duisburg. Aber sicher!

Foto: Duisburg. Aber sicher!
 

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit ist ein wichtiges kommunales und landespolitisches Ziel.

Foto: Logo Duisburg. Aber sicher!

Auf Landesebene ist die Stadt Duisburg Mitglied im "Netzwerk Verkehrssicheres Nordrhein- Westfalen". Im regionalen Netzwerk des Regierungsbezirks Düsseldorf sind 48 Städte und Gemeinden und alle fünf Kreise vertreten.

Die gemeinsame Entwicklung von Kampagnen, Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit und schließlich auch eine finanzielle Förderung der Arbeit sind wichtige Aufgaben des Netzwerkes. Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen ist Hauptinitiator des Netzwerkes.

Das lokale Netzwerk in Duisburg wird in gemeinsamen Aktionen und Kampagnen mit unterschiedlichen Akteuren, Schulen, Senioreneinrichtungen, etc., die Sensibilität für richtiges Verhalten im Verkehr stärken und durch Information und Verkehrserziehung zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. Zum Aktionsstart stehen die fünf neuen verkehrsberuhigten Plätze, die Ende des letzten Jahres fertig gestellt wurden, im Fokus. Zwei Sicherheitsaspekte sind hier von besonderer Bedeutung:

  • Das Fahren mit angepasster Geschwindigkeit (hier gilt für alle Fahrzeuge Schrittgeschwindigkeit)
  • und ein Parkverbot auf den Plätzen.

Die erste Sicherheitsaktion fand 2011 auf dem Bahnhofsvorplatz in Duisburg-Großenbaum statt. Die vier weiteren barrierefrei ausgebauten Plätze folgen.

Im Rahmen der Veranstaltungen führen beispielsweise Schulklassen zusammen mit der Polizei Geschwindigkeitsmessungen durch. Kraftfahrzeugführer die dann angehalten werden erhaltennette Informationen von den Kindern zum richtigen Verhalten auf den Plätzen.

Über die weiteren Termine wird die Stadt Duisburg rechtzeitig informieren.

 
 Fenster schließen